Investition Pufferspeicher sinnvoll?

Warum es sich lohnt, in einen Pufferspeicher zu investieren!

Ein Interview mit Alfons Kruck, Geschäftsführer sowie Leiter Forschung und Entwicklung der ratiotherm Heizung + Solartechnik GmbH & Co. KG


Frage 1: Wie funktioniert eigentlich ein Pufferspeicher und warum hat er so eine große Bedeutung für die Energieeffizienz einer Heizungsanlage?

Alfons Kruck: Prinzipiell hat ein Pufferspeicher die Aufgabe, die Wärme einer zentralen Heizungsanlage kontinuierlich zu speichern und bedarfsgerecht abzugeben. Zu diesem Zweck ist der Pufferspeicher mit Wasser befüllt, welches erwärmt wird, während die Heizung in Betrieb ist und dann bei Bedarf für die Heizung oder Warmwasserbereitung zur Verfügung steht. Dies führt zu einem erheblich wirtschaftlicheren Betrieb der Heizungsanlage, da diese nun nicht ständig im „Stop & Go“-Betrieb zwischen Vollgas und Ruhezustand wechseln muss, sondern fortwährend im optimalen Bereich verbrennen kann. Darüber hinaus ergibt sich dadurch auch ein geringerer Wartungsaufwand und eine längere Lebensdauer für den Heizkessel.

Frage 2: Gibt es Heizsysteme, für welche sich ein Pufferspeicher besonders anbietet?

Alfons Kruck: Oft kommen Pufferspeicher in Zentralheizungen zur Anwendung, die mit Festbrennstoff befeuert werden und ihren optimalen Wirkungsgrad unter Volllast entfalten, sich aber nur schwer auf eine geringere Heizleistung regeln lassen, ohne an Effizienz zu verlieren. Das ist etwa bei Scheitholz der Fall. Nachdem das Holz im Kessel vollständig und bei optimalen Feuerungswerten verbrannt ist, kann die Heizungsanlage energiesparend aus dem Puffer gespeist werden. Auch Pelletheizungen haben unter Volllast den besten Wirkungsgrad. Ihre Leistungsdimensionierung ist so ausgelegt, dass auch bei hohem Warmwasserbedarf ausreichend Energie bereitgestellt wird. Weil der tatsächliche Leistungsbedarf aber fast zu allen Jahreszeiten wesentlich geringer ist, als die Ausgangsleistung, ist gerade in Übergangszeiten wie Herbst oder Frühling ein Intervallbetrieb nötig. Das bedeutet, dass der Puffer die Energie während der Betriebsphase der Heizung einspeichert und sie im Anschluss bedarfsgerecht wieder abgibt. Grundsätzlich ist die Einbindung eines Pufferspeichers aber auch für alle weiteren Heizsysteme wie Öl, Gas oder Wärmepumpe absolut sinnvoll und optimiert auf jeden Fall die Energieeffizienz jeder Heizungsanlage.

Pressemeldung als PDF